Termin
17.11.2022 18:00 – 20:30 online über ZOOM

Lehrveranstaltungstyp
Seminar
Umfang
3 Unterrichtseinheiten
Kosten
Preis regulär: € 79,00
Abschluss
Teilnahmebestätigung
Sprache
Deutsch
Anmeldung

Inhalt

Die zunehmend intensiver werdende Nutzung digitaler mobiler Endgeräte verändert nicht nur uns Menschsein, sondernauch die menschliche Interaktion und Kommunikation. Viele technologische Innovationen bringen enorme Vorteile für den Anwenderhaben aber bei genauerer Betrachtung, auch relevante Nebenwirkungen. Im Unterschied zu Medikamenten, bei deren Einnahme derArzt oder Apotheker über unerwünschte Nebenwirkungen befragt werden kann, gibt es diese Möglichkeit für NutzerInnen von Smartphones,Tablets und Co nicht.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Ist das Smartphone ein Suchtmittel?
  • Fear of Missing Out und Nomo-Phobie
  • Neue Phänomene unterder Lupe: Binge-Watching, mobile Online-Shopping und Co.
  • Behandlung exzessiven Internet- und Onlineverhaltens

Ziele

Differenzierter Blick zur Abschätzung von Risiken der Nutzung neuer mobiler Endgeräte
Erkennen problematischerSmartphone- und Internetnutzung
Setzen erster relevanter spezifischer Behandlungsschritte

Methodik

Vortrag, Übungen, Reflexionen, Diskussion

Zielgruppe

Personen, die beruflich mit Klient*innen, Patient*innen mit problematischem Nutzungsverhalten von Smartphone, PC,Tablet und Co in Kontakt kommen.

Referent*in

Dr. Oliver Scheibenbogen

  • Klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologe
  • Leiter des Bereichs Klinische Psychologie am AntonProksch Institut Wien
  • Stellvertretender Institutsvorstand am Institut für Sozialästhetik und Mental Health an derSigmund Freud Universität Wien
  • Mitglied des Wissenschaftsbeirates des Vereins BURN AUT – Österreichische Gesellschaftfür Arbeitsqualität und Burnout
  • Mitherausgeber der Fachzeitschrift: RAUSCH. Wieder Zeitschrift für Suchttherapie